Ein Tag bei Ravensburger

Einer der spannendsten und interessantesten Besuche für uns im letzten Jahr war der bei Ravensburger. Wir waren eingeladen, mit einem Vortrag und Workshop über Gendermarketing und seine Folgen zu informieren und konnten uns mit rund 50 Mitarbeitenden über Zielgruppenansprache, stereotype Rollenbilder und die Wünsche von Kund*innen austauschen. Was schon vorher klar war: Der rosa-hellblaue Rollback im Kinderzimmer liegt nicht alleine in der Verantwortung der Firmen, aber ihr Einfluss ist nicht zu unterschätzen. Einerseits haben Werbebotschaften in ihrer Fülle einen enormen Einfluss auf das, was Kinder über ‘echte Kerle’ und ‘richtige Mädchen’ lernen. Andererseits müssen wir uns fragen lassen, warum wir mitmachen. Warum Erwachsene zum Beispiel häufiger zu Erstlesebüchern greifen, die nach Geschlecht getrennt angeboten werden, warum wir uns von einem ‘Für Mädchen’ / ‘Für Jungs’-Aufdruck so sehr lenken und leiten lassen, dass wir mehr darauf geben, was Firmen über unsere eigenen Kinder sagen, anstatt uns auf uns selbst zu verlassen. Denn im Grund wissen wir genau, dass nicht alle Jungs auf wilde Piratengeschichten stehen und nicht alle Mädchen niedliche Feen sein wollen. Es ist also ein Zusammenspiel, und deshalb freuen wir uns, wenn Redaktionsteams bereit sind, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.