Kommunikation & Gespräch

„Ein gutes Gespräch setzt voraus, dass der andere Recht haben könnte“

Jürgen Habermas

Viele Gespräche beginnen schon zwischen Tür und Angel, im Vorbei … „Wo ich Sie gerade sehe …“. Hier wird die Grundlage gelegt für ein gutes Miteinander. Doch wie geht man flexibel auf den Gesprächspartner ein, ohne dass die eigenen Gesprächsziele zu sehr in den Hintergrund gedrängt werden? Wie lässt sich ein Gesprächtermin am besten vorbereiten? Was tun, damit das Gespräch nicht einen ganz anderen Verlauf nimmt, als wir uns erhofft hatten? Meist liegt unsere Aufmerksamkeit auf dem Inhalt des Gesagten, doch viel entscheidender ist, was wir zwischen den Zeilen vermitteln, mit welcher (inneren und äußeren) Haltung wir ein Gespräch führen. Hier treffen unterschiedliche Ansichten aufeinander; wie lassen sich diese zusammen führen und Konflikte entschärfen? Wie kann man Gespräche lenken und nach welchen Regeln laufen sie eigentlich ab?

In diesem Seminar steht das Kennenlernen der unterschiedlichen Ausdrucksmittel, Angewohnheiten und individuellen Kommunikationsstile im Vordergrund. Die Teilnehmenden lernen ihre Rolle und mögliche Einflussnahme in der Kommunikation mit anderen besser kennen. Mit Hilfe von vielen Übungen und Feedback-Runden erfahren sie, wie sie Missverständnissen vorbeugen können, welches Kommunikationsverhalten Gespräche erleichtert und welches eher hinderlich ist.

Aus dem Inhalt

  • Grundlagen der Kommunikation
  • Personenebene vs. Sachebene
  • Merkmale eines guten Gesprächs
  • Vorbereitung, zielgerichtete Durchführung und anschließende Reflexion
  • zielorientiertes Fragen und aktives Zuhören
  • sich verständigen vs. sich verstehen
  • Grundidee der gewaltfreien Kommunikation
  • Selbstbild vs. Fremdbild
  • praktisches Training, Fallbeispiele aus dem Berufsalltag

Methoden

Gesprächsanalysen und ausführliches Feedback, Diskussion